EN | DE

MS Outlook 2016 hat einen schweren Bug (in den Versionen vor 16.0.6568.2036): wenn man das Protokoll POP3 zum Abrufen von E-Mails nutzt, dann werden unabhängig anderslautenden Einstellungen beim Abrufen alle E-Mails unwiederbringlich vom Server gelöscht.

In dem Knowledge Base Artikel bei Microsoft zu diesem Problem wird die Nutzung von IMAP statt POP3 als Lösung empfohlen.

Um dieses Problem zu lösen wird vorgeschlagen, Outlook zu aktualisieren, bis die Versionsnummer mindestens 16.0.6568.2036 ist.


Vorher hatte man nur die Möglichkeit, eine ältere Version von Outlook nutzen:
Für ein Downgrade von Outlook muss man eine Kommandozeile öffnen. Die Kommandozeile öffnen Sie, indem Sie „Windows-Taste + R“ drücken und in dem Dialogfenster das Kommando „cmd.exe“ eingeben. In dem sich öffnenden Fenster müssen Sie dann folgendes Kommando eingeben (alles in einer Zeile):

"C:\Program Files\Common Files\Microsoft shared\ClickToRun\officec2rclient.exe" /update user updatetoversion=16.0.6366.2068

Außerdem müssen Sie dann in Outlook unter „File -> Office Account -> Update Options“ die automatischen Updates deaktivieren.

Verwandte Artikel